31.08.2020

Personalberatung mit Blick in die Zukunft

„Neues Büro, größeres Berater-Team und flexibles Homeoffice. head for work zeigt, dass es trotz Krise geht. Die Personalberatung unterstützt Unternehmen bei der Mitarbeiterrekrutierung und Kandidaten bei Jobwechsel und Karriere.“

Die vergangenen Monate haben für viele Unternehmen große Veränderungen mit sich gebracht – nicht nur, was die eigenen Unternehmensabläufe, die Nutzung von Online Technologien oder größere Flexibilität angeht. Auch im Bereich Human Ressources und der Mitarbeiterrekrutierung stehen Unternehmen vor neuen Herausforderungen. Die Düsseldorfer Personalberatung und Headhunter head for work hat sich entsprechend darauf eingestellt und die eigene Arbeit revolutioniert, um Klienten einen besseren Service zu bieten und sie gemeinsam zukunftsfähig zu machen – mit dem richtigen Team an Mitarbeitern.

head for work ist gewachsen: mit neuem Büro, neuen Trainees und neuen Mitarbeitern. „Aufgrund der aktuellen Situation haben wir zudem unsere Prozesse und Ziele verändern müssen. Wir haben zum Beispiel Daily Targets eingeführt, um effizienter zu werden“, sagt Geschäftsführer Denis Drago. Mitarbeiter können zudem aus dem Homeoffice arbeiten. „Das hatte zufolge, dass wir die tägliche Arbeitszeit verringern konnten, da die Mitarbeiter viel fokussierter wurden und sich auf das Wesentliche konzentriert haben.“ Auch Christoph Enzenmüller, Head of Finance/Accounting und IT, betont den positiven Effekt dieser Veränderungen: „Die neuen Arbeitszeiten sorgen für eine bessere Work-Life-Balance.“ Wie sich Homeoffice und eine gute Work-Life-Balance etablieren lassen, ist auch in der Personalrekrutierung zunehmend wichtig und hier kann das head for work Team die eigene Erfahrung mit einbringen.

Be 4 work – was macht einen guten Berater aus?

head for work ist spezialisiert auf die Bereiche Finanzen- und Rechnungswesen, Human Ressources und Legal. „Uns zeichnet eine offene, respektvolle sowie eine vertrauensvolle Unternehmenskultur aus“, sagt Denis Drago. „Für unsere Kunden und Kandidaten setzen wir auf höchste Servicequalität, Schnelligkeit und Passgenauigkeit was das Matching angeht.“

Qualität statt Quantität ist bei der Beratung wichtig, sagt Senior Consultant Alexander Do. „Jeder Berater ist auf seinen Bereich spezialisiert und ist in diesem Segment der Experte.“ Zudem bringt jeder Berater seinen eigenen Charakter und seinen eigenen Stil mit. Und das ist wichtig in der Zusammenarbeit mit Unternehmen und Kandidaten, da eine gute Beratung auch immer auf einer guten Chemie zwischen Berater und Kunden beruht. „Die Mitarbeiter haben viel gestaltungsspielraum.“ Das schafft Flexibilität.

Die Philosophie der Personalberatung im Überblick

Das Berater-Team

Auf der Suche nach neuer Herausforderung: Berater helfen bei Karriere und Jobwechsel

Derzeit fokussiert die Personalberatung auf die Kernbereiche Finance & Accounting und HR & Legal. „Im Bereich HR & Legal fokussieren wir uns darauf sowohl für Fach- und Führungskräfte, als auch Berufseinsteiger den passenden Arbeitgeber zu finden“, sagt Alexander Do. Demgegenüber ist in der Division HR & Legal jede einzelne Position sehr speziell: „Durch individuelle Interviews finden wir heraus, welche Vorstellungen die jeweiligen Kandidaten mitbringen, um jedem den potenziellen nächsten Traumarbeitgeber zu präsentieren.“

head for work hilft Kandidaten dabei, die Karriere gezielt zu planen und den Jobwechsel ohne Probleme und schnell über die Bühne zu bringen. Karrierenetzwerke sind dabei eine wichtige Voraussetzung. Die Berater verfügen selbst über ein großes Netzwerk und damit die richtigen Ressourcen, um Kandidaten und Unternehmen bei der Suche zu unterstützen und die richtigen Unternehmen mit den richtigen Personen zusammenzubringen.

Zukunftspläne: Überregionale Personalvermittlung und Mitarbeiterrekrutierung aus zentralem HUB

„Wir wollen weiter wachsen, um unsere Kunden und Kandidaten auch Überregional im Bereich Recruitment zu unterstützen. Dies soll nicht in Form von mehreren Standorten in den jeweiligen Regionen vor Ort geschehen, sondern aus einem zentralen HUB heraus“, sagt Denis Drago über die Zukunftspläne der Headhunter aus Düsseldorf. Teams werden dort entsprechend nach Regionen aufgeteilt und können so zielgerichtet agieren. „Durch diese Zentralisierung haben die Teams ein größeres WIR Gefühl und haben die Möglichkeit sich untereinander besser auszutauschen“, sagt der Geschäftsführer von head for work.

Der derzeitige Arbeitsschwerpunkt der Düsseldorfer Personalberatung liegt in NRW. „Für die Zukunft ist unser Ziel unsere geographischen Schwerpunkte über NRW hinaus zu erweitern und dadurch auch neue Kunden und Regionen zu erschließen“, sagt Head of Finance Christoph Enzenmüller. „Diese Ziele wollen wir mit Mitarbeitern aus unseren eigenen Reihen verwirklichen, weil wir der Meinung sind, dass sie unsere Philosophie am besten weitertragen können.“ Darüber hinaus plant head for work neben HR & Legal, Finance & Controlling und IT auch weitere Bereiche mit aufzunehmen und sich so entsprechend breiter aufzustellen.